berjeropp met jejewind

freitag und samstag war ich sportfaul, garten hier+da und ansonsten geruhsames chillen auf paolo mit sudoku reichte und an wenigen abenden hab ich mal eben Andrea Camilleris „Die Spur des Fuchses“ genossen, da kriegt man allerdings immer hunger, das ist nicht nett.

vorher hatte mich übrigens, weil deutlich dicker auch etwas länger, Guillaume Mussos „Nachricht von Dir gefesselt. sein stil ist für mich immer ein wenig gewöhnungsbedürftig, das war auch schon bei „Weil ich Dich liebe“ der fall, einen tick zu aufgesetzt plakativ ausschweifend für meinen geschmack, aber ich gewöhne mich nach 20-30 seiten dran und die geschichten sind dann ziemlich unvorhersehbar so zunehmend SAUspannend, was sich da unscheinbar entwickelt und dann in etwas ganz anderem mündet als man zu beginn dachte, das ist schon eine wucht.

sonntag war ich dann immerhin 11km laufen morgens bevor wir zum spargelessen mit verwandschaft bei meiner ma waren, und heute morgen sind der süße und ich auf dieselbe runde gegangen. es war zwar heiß aber doch auch mit einem kleinen windchen gesegnet, der sogar bergauf willkommen entgegenblies, deshalb der heutige titel, frei nach BAP aber genau umgekehrt.

nach ein bischen mittagspause (ruhe war nicht so ganz drin weil pfingstfest im dorf, das muß sein, da boxt der papst und die landjugend freut sich [unter anderem am leiden der anderen beim siebenkampf]) sind wir auf die räder und runter ins siegtal. da lockte schon eine weile der siegstrand, mit biergarten schön gelegen auch wenn man hinterher erst mal kurz und SEHR knackig vom ufer wieder hoch auf die straße muß, PUUUUHHHHH.

den weiteren heimweg haben wir dann über den neuen radweg gelegt, durch oberauel mit traumhaftem blick auf stadt blankenberg

danach gings weiter durch auel und über die bahn nach merten, auf wenigen metern (noch) nicht rennradtauglich, aber der citytourergatte kannte ihn schon und hat mich überredet, die paar meter schieben zur materialschonung ging ja auch. der berg von bach hoch über niederscheid mittelscheid und oberscheid nach süchterscheid ist genau das richtige zur verdauung eines vorgrillhefeweizens und nun ist der bauch voll mit würstchen spareribs folienkartoffeln kräuterbutter und salat.

ich liiiiiebe diese langen hellen abende auf der terrasse (wie gerade jetzt um halb 10) leider kippt es in 3 wochen schon wieder, aber als positiv denkender mensch sind das noch 6 so traumhafte wochen (und die letzten 1-2 waren ja auch schon schön und damit nach hinten raus auch noch mal 2 mehr.

positiv denken muß man auch, wir haben wieder ein geliebtes fellmonster verloren (oder werden es morgen). mikas busen“freund“ für gemeinesames anjaulen und ab+zu schlägereien, rocky, der beim übernächsten nachbarn asyl fand nachdem sein herrchen wohl ende 2006 wegzog, und dort morli heißt, hat wohl krebs. das ging sauschnell, erst dachte man „nur“ an irgendwas im darm drin aber der 7 kilo brocken ist in 2-3 wochen auf 4 abgemagert und am ende. um die 8 jahre ist kein alter zum sterben und es ist sehr schade um diesen stolzen starken typ der viele nächte und sonstige stunden auch bei uns verbracht hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: