kommandoäppeln

am samstag hatte ich 3 schöne tomatenpflanzen bei susanne aus der biogärtnerei geholt und denen wollte ich noch was gutes tun beim einsetzen und ein paar äppel besorgen.
spätnachmittags bin ich also los mit 3 kleinen plastiktüten (als greifschutz und zum späteren transport sicher ineinander) und nach anderthalb kilometern der geplanten 4-6 im heimischen wald hab ich schon mal aus einem haufen nicht gar so alter zerfledderter brösel die ersten paar kugeln geklaubt.
nach noch mal 2 km kamen mir am nächsten kandidatenhaufen 2 MTBler entgegen die aber auf die frage ob sie an schöneren haufen vorbeigefahren seien meinten das pferd hätte sich wohl da bei mir schon verausgabt.
just in dem moment wurden aus dem seitenweg 2 pferde rausgeführt und auf meine frage „können eure pferde auf kommando?“ gabs gelächter und einen verweis auf einen haufen wenige meter weiter zurück im wald.
das lies sich das hintere pferd dann aber doch nicht bieten, hob den schwanz und bewies volles tomatenverständnis, erneutes gelächter und ich hatte einen schweren heimweg, denn gut 2kg trägt man laufend am körper verteilt vom kuchen „locker“ mit sich rum, vor dem körper in form einer plastiktüte die mal links mal rechts mal beidhändig gehalten werden will geht das mit der zeit ganz gut in die schultern … die tomaten sehen aber guuuuuuut aus!

abgesehen davon war dieser samstagslauf (nach donnerstagsproblemen auf der siegrunde und freitagssportpause) sch***e:
der linke mittelfuß zickte schon nach 3km wo sonst >>6 je nach schuh normal sind und auch schon 10 schmerzfrei drin waren. aber das nahm ich diesmal abgesehen vom AUA mit vorsichtiger freude hin, denn ich versuche es als ERSTVERSCHLIMMERUNG zu werten!
seit freitag nehm ich nämlich mal konsequent(er) globuli: arnika D6, rhusToxicodendron D12 und heklaLava D12, 3 mal täglich, in der hoffnung die gereizten knochen endlich damit zu besänftigen.

sonntag war wieder lauffrei, aber ich bin eine rennradrunde gefahren: runter über blankenberg ins siegtal (schisserbremserei) und dann flach bis bach insgesamt mit schnitt knapp 26, dann hoch bis niederscheid mit knapp 12km/h aber angenehm zu treten und über mittelscheid heim nochmal mit 26er schnitt, insgesamt zu kurz um wirklich als training zu gelten, 12km in 35min oder so ähnlich (22km/h gesamtschnitt hab ich in erinnerung) und es zeigt sich mal wieder daß nicht stoffwechsel/kreislauf oder muskulatur die grenzen setzen, selbst bei weniger training der letzten jahre beim laufen oder zu beginn der (rad)saison, sondern die alten knochen: auch hier tat wieder bald der nacken und vor allem massiver störend die hände weh.
klar kann man umgreifen, aber nicht immer, runter will ich sicher bremsen, also nicht von oben drauf greifend, und die schmale siegtalstraße ist so saugefährlich da ist es auch sehr unangenehm wenn man überholt wird und nicht fest am lenker packt. die gelenke waren schon immer meine schwachstellen, die tun auch im moment bei den täglichen (derzeit 40) liegestütz manches mal weh obwohl ich die ja nicht abgewinkelt sondern auf der faust mache, aber je nach tagesform spür ich halt (wetterumschwungsfühlig?) meine knochen 😦

montag vor der arbeit war die kurze 4,45er hüsgenrunde lauftechnsich dann wieder ok um nicht zu sagen wunderschön (aber von der länge her ja normalerweise noch subSchmerzSchwelle).
dienstag war ich faul weil zu heiß im büro, bis ich beim rauskommen weit nach der lauftreffzeit dann merkte daß das nur IM büro war weil die baracke sich so aufheizt.
da bin ich dann für die nächsten sommerwochen schlauer, werde zwar leiden aber keine ausrede mehr haben weil’s draußen schöner ist als drin.
dafür war ich dann halt mittwoch früh in der schönen kühlen obwohl grauen morgenluft unterwegs für 6km.
danach hatte ich mal wieder das gefühl ich mach doch vielleicht irgendwas falsch im/mit meinem leben, wenn ich so sehe wie gut es sich andere gehen lassen

die entweder statt im heißen büro zu sitzen irgendwo im schattigen rumzufläzen, oder aber wenn ich morgens vom laufen vor der arbeit heimkomme schon die besten plätze belegt haben für den rest des vormittags so daß mir nur noch dusche und ab ins büro bleibt …

gestern bekam ich von der ESPE ein paar minibillardzucchinipflänzchen im eigenen saatbett

die nun darauf warten im gemüsegarten versenkt zu werden, wo sich die normalen recht schwer tun vermutlich da die eisheiligen zwar nicht mehr frostig aber doch länger als erwartet iggelig ungemütlich waren.

ansonsten sieht es da schon ganz gut aus, vor allem grün im kräutergarten aber auch unterwegs die maiglöckchen machen ihrem namen ehre und in selbiger halte ich auch den schnittlauch der sich so kräftig gewehrt hat die letzten winter

erst war er ja im vorvorigen unter dicker schnee+eisschicht begraben, dann hatte ich letzten winter gleich einen ganzen untersetzer drauf gesetzt in der annahme daß eh vorbei wär mit ihm, nur um im frühling beim aufdecken eine spirale gelben „grüns“ zu entdecken die sich so langsam entwunden hat. darwin läßt grüßen, survival of the fittest 🙂

Advertisements
2 Kommentare
  1. meine Güte – was für eine Fitness – ich bin da wohl mehr bei den Katzen anzutreffen – jetzt gehts aber zum Sport……

    Gefällt mir

    • die fitness hält sich arg in grenzen in letzter zeit aber ich arbeite dran 🙂
      mich würde bei gelegenheit aber mal interesessieren wie Du drauf gestoßen bist (auf die äppelei) *grübel*
      viel spaß beim sport und mit den katzen, in der beziehung sind wir dann ja wohl auf einer wellenlänge

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: