Archiv

Archiv für den Monat Januar 2012

also nix wirklich bewegendes ist passiert, die tage zerfließen quasi vom typ „no news is good news“, aber das tut ja nicht weh, wenn mal nicht immer so viel hektik ist.

mittwoch bin ich endlich mal wieder VOR der arbeit gelaufen. eigentlich sollte es die „helle“ weil im freien liegende komplett asphaltierte sogenannte „winterrunde“ durch die felder werden wo schon ein paar sterne am klaren himmel ausreichen als wegweiser.
aber da alles voll reif war war mir das zu rutschgefährdet und ich bin flexibel in den wald abgebogen, wo dann doch mehr grip herrschte.
wegen der umstehenden bäume mußte ich auf der ersten hälfte noch die stirnlampe anmachen, da doch zu viele pfützen lauern und bei der kälte nasse füße nicht soooo gut kommen.
aber gegen ende war schon ein hauch von helligkeit zu erahnen und im kopf der nächste haiku fertig

sternenfrostmorgen
knirschende schritte
zartrosa lichthorizont

heute hab ich mir dann einen echten mittagspausenlauf gegönnt, so wie letzte woche mittwoch 3 runden um den see incl. an+ab 6,25km unter blauem himmel mit einigen spaziergängern und mit/entgegenläufern, zwar flach aber besser als dunkel und/oder nass! essen fiel aus aber heute abend gibbet ja leckeres beim 85. geburtstag vom suocero 😉

diesmal war ich auch hinterher alleine in der damenumkleide. ich hatte ja ganz vergessen beim letzten mal von den beiden jungs zu erzählen die ich verschreckt hab 🙂 da hörte ich nämlich schon beim reinkommen geblubber und da saßen 2 unter meinem grünen pulli und futterten ihre bütterkens, schnelle rechtfertigungszwangsbefriedigung „wir haben aber doch gefragt … wir dürfen doch …  war doch niemand da“ (ja aaaaber meine klamotten hingen doch da und suggerierten doch wohl genug weiblichkeit?) worauf ich nur mit „ja, sicher, aber HIER NICHT, gegenüber is herren, hier is damen … noch ist mir das egal, NOCH hab ich was an …“ antwortete und schon waren sie verschwunden, geht doch 😉

lulu macht spaß, allerdings ist sie noch nicht über den berg, bzw. wir wissen nicht was aus ihr wird.
sie  benimmt sich prima, klo ist klar wo und wozu es ist (manchmal ist allerdings der rand zu nah [bzw. der po zu groß?]) und essen+trinken mit begeisterung, meistens.
allerdings lagert sie wasser ein. somit haben wir seit gestern abend einen blister mit 10 tabletten, 2*täglich eine viertel. sie hat von freitag bis donnerstag gut 1kg zugenommen, aber eben leider nicht an muskelmasse. hoffen wir daß die arznei bald wirkt.
sie ist nämlich wirklich eine süße&liebe, nach so einem tag ganz alleine wegen 2 arbeitender abwesender ist sie ausgeschlafen und unternehmenslustig ung kaum in der etage zu halten, schnurrt beim streicheln, wurde sogar schon mal mit der pfote den kopf putzend gesehen, bettelt (sie MUSS menschen gewöhnt sein) wenn man sich mit was zu essen zu ihr setzt und kommt gerne zum fernsehen auf den schoß.
nur tut ihr eben wohl alles weh bzw. sie ist sehr empfindlich was anfassen (tragen…) angeht außerhalb des kopfbereichs.
im moment sieht sie dann auch eher wie eine kleine wurst aus mit bauch und dickeren oberschenkeln vom wasser.
aber so schnell geben wir nicht auf!

Advertisements

lulu mampft wie eine weltmeisterin, das macht uns hoffnung. heute morgen ist ein kackhaufen nur knapp vorbeigegangen über den rand auf die dielen und heute abend waren tatsächlich 2 pinkelbäche im klo statt auf teppich oder sessel . . .

ich hab mir heute meinen allerersten richtigen mittagspausenlauf gegönnt, aus gegebenem anlass, halb 12 los zum miniwald und dann 3 runden um die beiden seen und retour zum duschen, insgesamt 40min für 6,25 geruhsame wintertrotthartgefrorenerbodenkilometer im adrenaline ASR8 aus der brooks testkollektion und den geliebten grünen söckchen aus gleicher quelle

unterwegs waren 3 blau gekleidete läufer (einzeln) entgegengesetzt unterwegs und jede menge spaziergänger aber kein reh wie neulich (hatte ich glaub ich vergessen zu erwähnen?)

aber die krönung war als ich zurückkam und in der DAMENumkleide schon von draußen stimmen hörte, 2 bauarbeiter die ihre mitagspause auf dem bänkchen unter meinen hängenden klamotten machten 🙂 sie waren leicht verwirrt & erschrocken und versicherten mir immer wieder sie hätten doch gefragt und die erlaubnis bekommen … und ich meinte nur, wär ja nicht so schlimm, noch hätte ich ja was an, aber gleich nicht mehr, und bestimmt wär eher die HERRENumkleide gegenüber des flurs gemeint gewesen 😉

mein schwarzes marsu von neulich hab ich ja aus dem papierkorb gefischt und nachteule für seine tochter geschickt (siehe dortiger kommentar) und nun sitzt es bei seinen kumpanen was letztlich für alle beteiligten das beste ist:

am sonntag war in pulheim der staffelmarathon

der war nett, wir waren mit 6 mädels von jogmap.de dort

6yathletinnen in pulheim vor dem start

alles war tiefstapelnd, aber ehrlich: ich bin die letzten wochen soooo wenig gelaufen daß ich nicht sicher war deutlich unter 6er schnitt für 5km zu schaffen … ging dann in rund 28 doch ganz gut

die "medienbeauftragte" im gespräch ... "wer sind wir noch gleich ... ?"

vorher wurde ich sogar noch interviewt aber meine gestrige mailanfrage nach einem podcast oder was auch immer (ich krieg halt kein „radio erft“) wurde leider nur mit  „haben wir nicht mehr“ beantwortet 😦

der typ meinte vom fach zu sein und das gespräch mit „das ist aber keine funktionskleidung …“ einleiten zu müssen

hat aber PRIMIG FUNKTIONIERT

vor allem die wechsel, wir haben uns immer gut gesehen von weiten, so soll’s sein.

es war zwar frostig (zu beginn) aber dafür BLAUER himmel und zur abwechslung war mal KEIN wind draussen im feld, selten für pulheim, deshalb hat es richtig spaß gemacht.

am ende (ich hatte die ehre der endstrecke) waren wir in 3:48 im ziel, WHOW

aber viel mehr fällt mir dazu jetzt gar nicht mehr ein denn als ich dann zu hause war und mich um die wäsche kümmerte kam was viel wichtigeres in mein leben/herz …

da sah mich was ganz verschüchtertes aus dem korb mit der dreckwäsche im keller an … vollkommen abgemagert und total verfilzt, sicher wochen-/monate ohne zuhause.

heute waren wir mit lulu beim doc nachdem wir sie  tage erst mal in ruhe aufgepäppelt hatten möglichst streßfrei, d.h. in quarantäne in einem zimmer ohne besichtigung durch die anderen monster emma, mika & rocky (unser „halber“ kater).

wir hofften nur daß sie eine katze ist denn einen weiteren kater kriegen wir nicht organisiert, die beiden zanken sich schon genug, mika herr im haus und rocky mit altem gewohnheitsrech des dorfstreuners der inzwischen fest etabliert 2 häuser weiter „hingehört“ aber eher zu 70% bei uns wohnt im moment.

quelle: wikipedia, lulu ist im moment nicht so fotogen, aber das könnte ihr zwillingsbruder sein

jetzt hoffen wir „nur“ noch, daß sie es schafft ihre kaum noch vorhandene muskulatur wieder aufzubauen (und nicht auch noch das herzchen abbaut, und sie keinen bösen infekt hat)

sie ist nur haut+knochen unter der dicken filzigen matte die wir jetzt bei der kälte (obwohl ja erst mal nur drin) auch erst mal so lassen statt sie zu rasieren und noch anfälliger zu machen), aber zäh, lieb, schmusig, frißt+trinkt und hat daher mit antibiotikum und cortison und stoffwechselanregungsspritze nun erst mal eine gute chance.

vermutlich ist sie über 10 jahre (hat keine eckzähne und auch nicht mehr alle anderen), emma hat die aussicht auf eine gute alte freundin.

ich tippe auf norwegische waldkatze da sie genau so aussieht wie der kater bei wikipedia, dessen verlinkung hier hoffentlich ok ist.

drückt uns die daumen.

heute nach dem einkaufen kam ich die einfahrt hoch und sah nach rechts um ausschau zu halten ob auch bei uns die krokusse schon unterwegs sind wie in der zeitung gelesen … da sah ich eine menge kleiner pilze auf der wiese, noch so klein daß man sie oben auf dem foto nur mit dieser ansage entdecken wird, aber witzigerweise ziemlich kreisförmig angeordnet. mal sehen was sich daraus noch weiter entwickelt.

die sonst ende januar die ersten zarten blüten treibende zaubernuss hatte ich vor ein paar tagen schon entdeckt                                                                             und eine katzenautobahn haben wir auch

witzig daß die immer wieder über dieselbe stelle gehen, und nicht rechts am rand der wiese neben dem beet sondern ganz klar auf dem gras, ok, das hat sich dann inzwischen erledigt, ist kaum noch gras sondern eben ein pfad geworden

eben hab ich auch noch meine neue seite 17 fertiggestellt

morgen ist pulheim staffelmarathon mit einer reinen 6-mädels-staffel vom jogmap, das wird lustig, alle in ruut-wiess, daher ist heute sportlich pause, bis auf die liegestütz die gleich noch absolviert werden

es sah so schön aus, heute morgen, kurz nach sechs.
der große wagen stand ausgekippt am himmel (blick gen norden) neben der linde, auf der anderen seite zogen vor vielen anderen minilichtern gleißend helle wolken vorbei über das hausdach, weil dahinter eine helle dreiviertelscheibe leuchtete …
nur leider: als ich einen becher tee und eine dreiviertelstunde später umgezogen raus trat war es grau in grau und nieselig bis nass von oben.
letzteres währte immerhin nur kurz, nach 10 minuten war das gröbste unten und der morgenlauf wurde doch noch schön.
aus dem tal raus gings auch gut ohne lampe weil asphaltierter wirtschaftsweg und das diffuse mittelgrau reichte zum heimfinden, herrlich!

am montag war ich dieselbe strecke gelaufen, aber mit viel mehr frustgedanken (natürlich war es hinterher doch schön gewesen … man kennt das ja).
da hatte ich beschlossen hier oben neben das WordAsImage noch eine neue seite „17“ zu setzen. das mach ich auch noch. aber der erste kommt schon mal leicht verspätet hier mit rein:

winterregengrau
alles verschlingend
dunkel wo sonne ersehnt

ich glaub hier stand auch schon mal ein anderer bunterer zum herbst, den sammel ich dann auch noch ein, die tage, wie seine kollegen aus früheren zeiten und postings woanders, mal sehen was ich noch wiederfinde.

nach diesem montagmorgen war ich nur dienstag gelaufen, abends, nicht meine zeit, nicht mein trainingstempo, aber ab+zu muß das ja auch mal sein, dieses überwinden.
ich war was früher in hennef und deshalb eine runde um den allner see (gut 2km mit hin+rücktrott) eingelaufen, der weg war gerade wieder frei, der see stand noch an der kante, wohl einen meter (?) höher als im sommer, ist schon verrückt was die sieg dann an grundwassererhöhung in die auen mitbringt.
danach waren wir zu 18 mann+weibsen bei der sogenannten „anfängerrunde“ die aber derzeit keine absoluten betreutes-laufen-mit-geh-pausen-neulinge kennt, sondern eher die alt eingesessenen und die die früher und weniger laufen wollen. insgesamt also eine mischung die so um 6:30 auf 4,35km rennt, alles andere als geruhsamer trott, aber flach auch noch ok.
danach kam dann die normale truppe wo sich aus den rund 12 leuten wie gewohnt schnell grüppchen bildeten bei denen ich mich dann meist nach hinten fallen lasse und überlege wieviel ich noch laufen möchte, und wann ich vom sub6erSchnitt endlich auf langsamer umschwenke ;(
diesmal ließ der franzelmann sich nicht abschütteln, er wollte gerne einen schwatzlauf machen und zog mich an der ersten abkürzung zum wiesengut vorbei noch auf heftigere 8,65km des Invaliden2 (2.letzte möglichkeit abzubiegen vor der normalen „langen“ runde von 10,85km).

insgesamt waren so mal wieder 15,3 zusammengekommen in netto 1:42, puuuuhhhhhh, so lang war ich seit dem 7gebMarathon nicht mehr unterwegs.

für die sportfabrik hat es diese woche mal wieder nicht gereicht, heute abend feiert mein schwager sein jahr älter, und sonntag ist pulheimstaffeleinsatz, da mag ich morgen glaub ich nicht auch noch nach bonn fahren.

aber immerhin bin ich fleissig, bisher JEDEN tag, wie verabredet in jogmap, liegestütz. auch hier lieber morgens als abends, aber gestern z.b. noch mal eben schnell aus dem kuschelbett gekrochen als mir einfiel daß ich sie, wie ursprünglich vorgenommen, nach dem heimkommen vergessen hatte.

regeln:
1. ordentlich (kein pogewippe!)
2. jeden tag
3. nie weniger als beim letzten mal
bisher klappt das, angefangen am 1.1. mit 20 und wohldosiert nicht bis ans äußerste (wegen regel 3) hab ich gestern statt 23 mal 25 und heute dann 27 gemacht. 2Bcontinued 😉

langsam hab ich ne winterdunkelregendepri
d.h. selbst an freien tagen komm ich nicht in die gänge
wenn ich morgens nicht laufe kann ich es vergessen
danach tu ich’s dann doch nicht mehr
heute war eigentlich den ganzen vor+mittag trocken aber ich hab vor dem ofen abgehangen und dann fing’s wieder an zu schütten … der ebenso faule göga ist da KEINE hilfe !

immerhin haben wir mal wieder yoga gemacht, rolf ist da „fleissiger“, ich gestehe sehr wenige aktivitäten seit wir vor knapp 4 jahren in den pyrenäen waren zu einer woche vollwertkostlaufseminar mit dem butzi-guru und es da jeden morgen vor dem frühstück genossen und uns danach die beiden ralf bauer DVD zugelegt haben.

heute also endlich mal wieder, schön war’s, das erste=einfachere „programm“ der DVD

wenn man 15 jahre karate trainiert hat ist es nicht so völlig ungewohnt als held oder heuschrecke, selbst beim baum kipp ich nicht um, aber ich merke doch daß ich in letzter zeit gar nix gumminastisches mehr gemacht habe 😦
zum abschluß haben wir uns noch den sonnengruß gegönnt, wer weiß wofür es gut ist

am besten meditiert hat natürlich wieder die emma, auf der couchlehne (da liegt sie JETZT noch), die ist zum yoga geboren, einzig zu beginn als wir uns grad konzentrieren wollten in der anfangsentspannung — da „nervte“ sie ein bischen mit lautstarkem geschmatze, da war irgend ein juck zwischen den zehen, aber dafür ist sie herrlich gelenkig anzuschauen dabei 🙂

später als der regen wieder aufhörte haben wir immerhin noch das restliche laub in garten und einfahrt zusammengesammelt, bei rund 1239qm und altem baumbestand kommt da einiges zusammen, alibi-beschäftigungstherapie mit kleinem nutzen.
gleich gibt’s statt wie geplant essen zu fahren gehen (keine lust und das landhaus im ort ist ja leider seit monaten wieder mal gechlossen *frust*) reste, gutermetzgerleber aus der TK und eigene äpfel mit zwiebeln und pü.

apropos: gestern gab’s einen tollen salat, hier das making of:

gundlage kraus und maus(-ohr, offiziell feldsalat genannt) und rot-gelb (radicchio&chicoree) sieht gut aus

2.lage schinken+käsewürfel, rote paprika und mais

die krönung: harte eier am rand, broccoli oben in die mitte und ein sößchen aus speckwürfeln mit dunklem balsamico, lein- und olivenöl darüber

hhhhhmmmmmmmmmmmmmmm

so kann man ihn wohl nennen, den ersten lauf rund um den see beim DLR, zwischen dem firmegelände und dem flughafen bzw. militärischem sperrgebiet, alles umzäunt, aber ein kleiner bereich rund um 2 (mini)seen ist als NSG ausgewiesen und allgemein zugänglich.
gestern hab ich daher erstmals die resthelligkeit genutzt und bin von parkplatz aus los. beim tascheholen vor dem umziehen kam schon ein läufer an mir und dem auto vorbei der es ähnlich sah: lieber im hellen laufen und dunkeln zu hause als umgekehrt. ihn traf ich später nochmal gegenläufig (8 statt oval) und (mich) überholend. am see angekommen begrüßten mich die enten und vor mir trabte ein tarngemusterter mit rucksack, die kaserne läßt grüßen und die jungs haben ihr eigenes „fitness“programm …
2 runden drumrum von je 1,65km später bin ich wieder zum auto um danach, allerdings sehr platt (bestimmt nicht von den minimalistischen 4,6laufkilometerchen, mehr so aus winterschlafdunkelheitsdepri heraus?) noch ein bischen sportfabrik dranzuhängen.
das ist nun ja keine halbe weltreise mehr, wenn ich nicht beim tor west rausfahre auf den mauspfad, sondern durch wahnheide (um noch ein paar LECKERE brötchen zu besorgen) auf die flughafenautobahn, bin ich in 10 minuten da.

heute war dann der nächste stapel dran, kein -lauf sondern -aufbau wegen ebbe u.a. wegen weihnachtskrankheits-bett&ofengelagere: mein stapel von unmittelbar geplant zu lesenden büchern war leer, DAS GEHT JA GAR NICHT! es gibt zwar noch ein paar hier+da im haus, aber die lockten alle nicht, neues mußte her.

beim alles andere als schwarzen bücherwurmloch hatte ich mich vorbereitet, meine wunschliste umfaßt momentan

Nicole Balschun Ada liebt (kommt aber erst ende februar als paperback)
David Foenkinos Natalie küsst
Nino Haratischwili Mein sanfter Zwilling
Stefan aus dem Siepen Das Seil
Simon Urban Plan D
Emma Donoghue Room
und (mal auf Facebook entdeckt) Chris Inken Soppa Unter Wasser

daß ich das vorletzte im englischen original wohl kaum so in hennef rumliegen sähe dachte ich mir schon, aber es war gar nix von der liste da und so bleibt sie was sie ist: eine liste.

statt dessen hab ich mir 7 andere gegönnt:

Ewald Arenz Ehrlich & Söhne
Thommie Bayer Fallers große Liebe
Harold Cobert Ein Winter mit Baudelaire
Nina George Die Mondspielerin
Guillaume Musso Weil ich Dich liebe
Denis Thériault Siebzehn Silben Ewigkeit
Jonathan Tropper Sieben verdammt lange Tage

das vorletzte hatte ich schon auf den neuen kaufstapelgelegt bevor mir so richtig klar wurde: erstens ist 17 meine glückszahl und zweitens geht’s um haikus, die ich GRUNDSÄTZLICH liebe auch wenn ich mich oute da keine große forschung betrieben zu haben, aber ab+zu überkommt mich ein einfall und ich glaube mit/nach der lektüre könnte da auch mal ieder einiges in gang gesetzt werden. bei WordAsImage hab ich grad keine neuen Ideen, also sollten die Synapsen (wenn sie nicht grad bits&bytes zähmen, womit wir wieder beim DLR wären) auf andere art ans funken gebracht werden.

aber erst „muß“ ich noch Rick Riordan: The Sea of Monsters (Percy Jackson & The Olympians 2) auslesen, bin auf 48 von 279, aber danach geht’s los, mal sehen was mich zuerst in den Finger beißt, bericht folgt.