das gedruckte wort

obwohl ich ja in der IT meine berufung habe halte ich dem guten alten buch die stange, oder auch den stab, deshalb hab ich lange als überschrift „buch stab energuß“ in erwägung gezogen. energie fließt für mich aus guten geschichten/büchern, also sozusagen ein energie-erguß.

ich weiß ja, daß es hörbücher gibt. da ich keinen mp3-player habe/mag/brauche und auch nur relativ kurze strecken im auto zurücklege, also um 30km zur arbeit einfache strecke, und auch fast nur dann überhaupt radio höre, einfach weil ich sonst genug um die ohren habe und ruhe genießen mag, wenn ich sie bekomme, hab ich diesen trend bisher nicht verfolgt.

aber lesen, wenn ich denn die zeit finde länger am stück SEHR gerne, ansonsten halt kürzere „einheiten“ abends vor dem schlafen, ohne das könnte ich nicht leben, schreibt sich leicht, mag ich aber nicht dran denken.

über den letzten jahreswechsel hatte ich so zum beispiel noch mal alle 7 harry potter originale verschlungen und, obwohl ich 1-4 mindestens zum dritten mal und auch 5+6 zum zweiten mal las, noch neues entdeckt oder wieder vergessenes.
diese serie fand ich von anfang an unglaublich, in stil und phantasievoller ausmalung.
in dem fall habe ich wider erwarten sogar die ersten paar filme gerne gesehen und recht gut gefunden, was immer sehr problematisch ist wenn man das buch vorher kennt. die herr der ringe trilogie hat mich mehr als abgetörnt. teil 1 fand ich gerade noch ok, aber teil 2 schon kaum noch erträglich und ich habe überhaupt selten erlebt daß mich filme so fesseln (auch unbekannte also unabhängig vom vorher gelesenen buch) wie das geschriebene wort, das immer wesentlich mehr raum für eigene vorstellungswelten bietet und geschichten viel facettenreicher packender miterleben und lange in erinnerung behalten läßt.

buchhandlungen (viel mehr noch als amazon wo ich gezielt geplant bestelle, vor allem englische oder amerikanische crime fiction) saugen mich immer für einige zeit jedes einkaufbummels in sich auf.
ich blättere, lege weg, greife zu und zu hause stapelt sich das neue und gerät eine weile in vergessenheit.

vor ein paar monaten hatte ich so mal mangels bewußt vorgesehener nachfolgelektüre gewühlt und das 2 jahre vorher erworbene „alle sterben auch die löffelstöre“ von kathrin aehnlich auf dem nachttisch entdeckt und ziemlich schnell verschlungen.
eine im grundthema traurige geschichte, wunderbar be-/geschrieben, wider erwarten schön und nie langweilig.
denn das ist vor allem bei wenig zeit und immer nur kurzen zeitfenstern abends vor dem einschlafen ja besonders wichtig, man muß gepackt sein und bleiben, mag nicht etliche lange seiten irgendwo hineinfinden müssen in schwere kost oder eine nicht so wahnsinnig fesselnde geschichte.

was ich zuletzt ausgelesen habe diese woche am kurzen knackigen krankheitsdienstag gehört ganz klar auch in diese kathegorie:
„das war ich nicht“ von kristof magnusson, ein junger trader, ein alter pulitzerpreistragender autor und seine junge übersetzerin, in kurzen kapiteln jeweils in ich-form abwechselnd nur ein paar tage im leben der drei zunächst in chicago auf einander zu steuernd, immer will man weiterlesen und ist dann fast froh mal einen halben tag im bett zu verbringen nach schüttelfrost schlapp aber glücklich.

nun ist das aus und mittwoch hab ich schnell mal geguckt ob ich nachschub finde in irgendeine richtung (oder den stapel nochmal durchforsten müßte) und siehe da: garou von leonie swann, trotz des namens ein original deutscher krimi (wenn auch nicht in D spielend) und nachfolger des erstens teils „glenkill“.
es fing gleich wieder typisch im stil an, auch hier eine wunderbare art konsequent ein wenig schräg eine andere sichtweise (nämlich meist die der schlauen schafe, diesmal ergänzt um bekanntlich noch schlauere ziegen) abzubilden und weiterzuspinnen.
ich freue mich tatsächlich schon auf nachher wenn ich weiterlesen kann …

Advertisements
2 Kommentare
  1. Grit sagte:

    Wunderbar! Was wären wir ohne das Lesen (und Laufen)? Danke für deine Buchtipps – bei HP & HdR kann ich dir nur zustimmen. Es ist immer schön & traurig zugleich, wenn ein gutes Buch zu Ende ist…
    Viel Spaß beim Lesen von Garou & liebe Grüße…

    Gefällt mir

  2. danke Dir für das lob, denkt ja nicht jede(r) gleich, das ist ja auch ok
    mal sehen wie die heute neu gekauften sich dann nach garou so anschließen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: