flieg doch hexe

wie oft ich den satz am sonntag zu hören bekam, kann ich nicht mehr an 2 händen abzählen, meine antwort war dann „geht nicht, sprit alle …“

aber zurück auf anfang: am 4.sonntag im oktober ist der drachenlauf, die strecke und vor allem das höhenprofil kann wer mag auf der homepage des drachen nachlesen ebenso wie eine tolle wegbeschreibung von einer der regionalen laufkoryphäen

der drache ist von beginn an auf meinem laufkalender, das heißt seit 2002 wo er im ebenfalls damals gegründeten siebengebirgsCUP das mittelteil darstellte, nach 15,6km mit knapp 400Hm des löwenburglaufs eine gesteigerte strecke von knapp 27km mit 1000Hm und am ende des trios liegt etwa als addition der längen der siebengebirgsmarathon, höhe auch so etwa 700 aber dann wieder sanfter verteilt und damals dann „zwangsläufig“ halt unser erster.
meine läuferhistorie ist eng mit diesem hiesigen mittelgebirgswaldtreiben verknüpft, die anstrengungen zur verteidigung der roten laterne im CUP sind beim steppenhahn nachzulesen.

der drache schied irgendwann aus dem CUP aus aber wurde weiterhin jedes jahr genossen bis nach dem 8. schluss sein sollte mit der orga, sich aber dankenswerterweise doch eine neue fand und er nach einem aussetzerjahr dieses jahr also in die 9. auflage ging, mit wenn ich richtig gezählt hatte noch potentiell 29 alltimern (26M+3W).

er ist mir „heilig“, somit war nicht mal mein in den letzten wochen wieder heftig protestierendes malträtiertes mittelfußgewölbe in der lage mich abzuhalten. nicht zuletzt hatte ich einen wegen schonhaltungsrumge-eiere in der hüfte schmerzenden marathon in kölle erstmals im leben abgebrochen bei HM, um den start gestern nicht zu gefährden!

meine bestzeiten liegen zwischen 3:07 und 3:39, ein lacher gegen den sieger (und ebenfalls alltimer) daniel weiser der als einer der wenigen UNTER seiner durchschnittszeit diesmal in 1:50 reinkam, und mir erstmals (zusammen mit dem gleichzeitigen sieger und gefolgt von den schnellsten bis platz 6) schon auf meinen kilometern 6,5-7 entgegen kam, das gab’s noch nie und ich dachte in der phase schon WHOW bist Du so lahm und weit hinten heute?
immerhin: wie er mir später versicherte war auch ihm das noch nie so ergangen aber sie spürten den dritten im nacken und „mußten halt mal eben gas geben“ 🙂

da ich diesmal nicht „richtig“ rennen konnte hab ich gleich ganz auf funrun umgeschaltet und mich in mein medocerprobtes ensemble geworfen:

  • kopf – tchibokarobuff mit knoten für häßlich
  • kopf tiefer – plastiknase mit leuchtLED (leider nicht genau die warze)
  • hals – finisherhad vom 2.drachen 2003
  • schulter – katze mit startnummernhalsband
  • oberteile – Brooks Equilibrium LS in Cerise
    und karohemd, die jungs am stand des sponsors WINDSTOPPER meinten ich sei hoffentlich in ihre produkte gekleidet, logisch, voll die atmungsaktive baumwolle *ggg*
  • hosen – Brooks Infinity Capri und schlangenleggins
  • füße – Brooks Infinity Low Cut Tab in schönem NeonGrün, bis auf den preis derzeit meine absoluten lieblingssocken
    und meine salomon XA pro 3 D ultra, „für gegen“ die schmerzenden harten knubbel auf dem weg, der drache ist viel trailiges mit felsigen spitzen steinen, da hab ich schon im ausgelatschten trabuco ohne meine einlagen vor 3 jahren jämmerlich gelitten und da waren die füße vorher in ordnung.

diesmal standen die zeichen auf „schlimm“ und deshalb kein risiko, nach wanderschuhklassifikation vermutlich in richtung C gehend, auf asphalt peinlich laut, aber … asphalt? welcher asphalt?? vielleicht ein knapper kilometer zu beginn, ein guter am ende, dazwischen ein paar hundert meter, also SCHUTZ vor akkustik!

damit das nun auch optisch zu einem bild zusammengemischt wird hier vor dem start

zunächt galt es erst mal locker zu laufen, (fast) hoch zum ölberg und vor allem schmerz- und stolperfrei runter über die seufzerbrücke zum nächsten anstieg. dazwischen an der ersten VP nahm ich mir wie geplant die erste noch kurze auszeit, fuß im schuh bewegen, trinken in ruhe, ein schwätzchen mit den lieben verpflegungsposten und der nach und nach eintrudelnden restläuferschar, dann weitertraben.

der lange breite wanderweg zum lohrberg hoch ist meine fruststrecke, aber diesmal hatte ich schneewittchen bei mir, weiß wie … rot wie … schwarze haare.
sie wußte nicht, daß ich als hexe da sein würde sonst hätte sie wie schon bei früheren internen läufen ihr altes brautkleid ausgepackt.
DAS wär dann erst richtig lustig geworden!

immerhin kommt oben am ende dieses blöden langen egal wie sanften anstiegs endlich mal das wahre leben, am nasseplatz ab von der wanderautobahn rechts steil den trail hoch und da ich wenn platz ist ALLES laufe außer dem petersberg (so spät im rennen nach km20 erst kommend, s.u.) auch wenn mich die überholten geher hinterher wieder schlabbern, machte ab da der drache wieder richtig spaß!

danach kommt die zweite VP am löwenburger hof, kurz vorher ist auch eine begegnungsstelle die in all den jahren genossen wird sieht man doch verständlicherweise und gerne da etliche schnellere die schon von der löwenburgerstürmung zurückkommen, dann aber das obere mittelfeld, nicht mehr die führenden.

zur löwenburg hoch geht es wieder direkt und ganz hoch im gegensatz zum löwenburglauf der an selber stelle den berg nur umrundet, aber das macht spaß, ist laufbar und die wanderer springen bei meinem gekrächze und drohenden besen schnell zur seite (hoffentlich keiner in die tiefe … hab nix in der zeitung gelesen).
überhaupt hatte ich auf die art eine menge spaß und wie mir schien die unmengen ausflügler auch.
nur eine einzige ältere dame auf einem der breiten bequemeren wege meinte im brustton der überzeugung, ich solle doch kleine kinder nicht so erschrecken!
das mädel an ihrer hand war geschätzte 5-6 und sichtlich nicht in tränen ausbrechend.
ab da hab ich dann bei ganz kleinen kindern vorsichtshalber behauptet, ich sei eine gute fee in verkleidung, aber eigentlich haben sich alle gefreut und bereitwillig platz gemacht.
2 mal gab’s sogar ein paar sekunden pause zwecks sonderfototermin 🙂

kurz nach km16 kommt der 3.VP vor dem ansturm zum drachenfels, den wir diesmal nicht überqueren konnten wegen baustelle und steinschlag auf der anderen seite, daher wendepunkt und danach auf einen uns allen neuen weg durch das gelänge vom park an schloß drachenburg.
das war sehr schön und vor allem der ungewohnte blick beim verlassen des parks rüber zum wesentlich höher gelegenen gästehaus auf dem petersberg machte laune, mir zumindest, die novizen bekamen hier feuchte hände, ich WUSSTE daß ich da schon 8 mal vorher tief runter ins tal und dann hoch gekommen war.

tief runter durch’s nachtigalletal war dann in der tat allerdings auch mein unangenehmstes stück.
die füße meldeten sich ein paar kilometer vorher zur halbzeit so langsam mit ihren beschwerden an, und an lockeres laufen auf dem wunderschönen waldboden war leider nicht zu denken.
in der phase grüßte ich auch die zahlreichen wanderer nicht mehr so fröhlich aber irgendwann war ich unten und zog am 4.VP an den tennisplätzen unterhalb des petersbergs erst mal die schuhe aus und ließ mich ausnahmsweise mal richtig bedienen sprich 2 becher wasser an den standort bringen.
ein netter schwatz und meinen füßen versprach ich den petersberg hoch zu gehen — ok, ich hab gelogen, immer wenn es wieder etwas „flacher“ wurde trabte ich mal an weil ich insgeheim hoffte meine brutto 3:43:43, die ich beim brooks pace prohet zwecks gewinnen eines paars laufschuhe angegeben hatte, noch halten zu können.

letztlich war’s dann aber alles absehbar zu langsam und daher gönnte ich mir oben dann die richtige pause mit sekt ausgiebig, ließ mich von einigen netten schlabbern und machte mich auf halbwegs (von den füßen her) erträgliche ansonsten wie alles wunderschöne restliche 4km ins ziel auf.

liste 3:58:23, brutto selbstgestoppt 3:56:07, nettolaufzeit 3:34:08 und ein wunderbarer lauf.

statt noch zeit mit duschen zu verplempern (eine weise entscheidung, die waren KALT) begab ich mich in den strücher saal und genoß mit vielen freunden zusammen die siegerehrung, mit meiner besten zeit von 2006 (AK W45) wär ich dieses jahr gerade mal aufs treppchen der W60 gekommen (noch fragen?), aber ob ich das in 10 jahren noch/wieder werde laufen können?

anscheinend hatte ich da dann im hintergrund so „demonstrativ“ gestanden bzw. die orga so viele nicht abgeholte preise übrig, jedenfalls kam kurz vor ende noch einer zu mir und meinte es gäb gleich noch … und siehe da: die hexe wurde wegen des schönsten kostüms mit einer flasche wein prämiert, danke liebe drachen!

hatte ich gestern noch gemutmaßt der vorteil eines langsameren tempos sei ausbleibender muskelkater ist mir heute dann doch jeder erste schritt nach dem aufstehen ein harter … aber das gibt sich, immerhin muß ich heute nicht laufen sondern fahr dann mal in die sportfabrik auf die flachbank und genieße vielleicht noch ein bischen sauna … oder ich verschiebe das sogar auf morgen nach dem termin beim neueeinlagenmacher wenn ich eh in der ecke unterwegs bin mit zwangsweise frühem feierabend?

ach ja, drachen gab’s auch, vor dem start durfte ich von dem linken das schwänzchen streicheln, hier leider nur als minizipfel rechts vom arm zu erahnen 🙂

die sektausschanktruppe auf dem petersberg machte stimmung und hatte auch für uns letzte noch was übrig.

EDITH meint am 15.11.: ich hab noch 2 schöne fotos bekommen, danke dafür an ALLE (privat)!

Advertisements
4 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: