Nebelmeer

Heute morgen bin ich bei 2° (immerhin noch plus) zur Arbeit, auf dem allerletzten Stück A3 zur Raststätte Fernthal hoch wurde durch die dicke Suppe gekrochen, gespenstisch, kurz nach dem tiefsten Punkt (neben dem die ICE-Brücke immens hoch aufzuragen scheint) noch surrealer weil die Sonne schon wieder erkennbar war aber nur als weißer Ballon durch das Grau … und dann ging’s oben durch das kurze Waldstück mit Nebelscheinwerfern und Sicht unter 50m (NebelRücklicht hab ich mir, aber vor allem dem Hintermann, erspart denn der sah mich ja schon) und noch vor dem Parkplatz riß alles auf und wir hatten strahlenden Sonnenschein.

Der Blick zurück kurz nach dem Eintreffen

In die andere Richtung gab’s noch ein anderes Meer aus Luft, neben dem Roßbacher Häuchen ganz grob in Richtung Malberg

Schön war dann das Wetter, fast zu schön um NICHT zu laufen aber ich war erstens beschäftigt vor dem Essen, wo sonst die übliche Mittagspausenrunde gegen 11:30 starten würde.

Zweitens will ich ja den zickigen weil chronisch lädierten linken (mehr als rechten) Mittelfuß ein wenig schonen für den Drachen und daher nicht zwingend jeden Tag laufen.

Drittens war so noch mehr Zeit für eine schöne Sonnengenuß-Boulepartie die insbesondere gewonnen wurde, neben dem Feuerlöschteich (vom Bild oben) der zudem mal wieder eifrig inspiziert wurde von „unserem Traumpaar“

Zumindest bilde ich mir ein, daß es dieselben sein könnten wie all die Jahre vorher, diesmal im Doppelpack (die 2.Dame war ein wenig scheu und immer just zum Auslösen weggeschwommen).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: